Schauspielhaus Bochum

Das Schauspielhaus Bochum – das schönste Theater der Welt? Das behaupten zumindest nicht nur Bochumer. Und es scheint auch nicht übertrieben: Der Bau von 1953 ragt mit seiner offenen Fensterfront wie ein Schiff in den Stadtraum. Darüber hinaus bieten die großen Säle ein so nahes und intensives Theatererlebnis wie kaum irgendwo.

Neben zeitgenössischen Interpretationen großer und klassischer Stoffe zeigt das Schauspielhaus zahlreiche Uraufführungen und Stückentwicklungen. Seine Produktionen gastieren in anderen Theatern in Deutschland und Europa und werden zu internationalen Festivals eingeladen.

Seit der Spielzeit 2018/2019 ist Johan Simons, der vorher drei Jahre lang die Ruhrtriennale leitete, neuer Intendant. Der Niederländer belebt die Tanz-Sparte neu und nimmt eine legendäre Spielstätte hinzu: Die Zeche Eins wurde in den 1990er-Jahren durch das Tanztheater Reinhild Hoffmanns berühmt. Unter Simons werden dort besondere genreübergreifende Produktionen gezeigt, ebenso wie Schauspiel- oder Tanz-Aufführungen.

Im Spielplan des Schauspielhaus Bochum ist zudem das Programm der Kellerspielstätte zu empfehlen. Diese Spielstätte eröffnete als Theater Unten unter dem Zuschauerraum. Unter Intendant Johan Simons bilden das Theater Unten und die danebenliegende Eve Bar das Oval Office: einen frei begehbaren Raum für Kunstinstallationen. Damit folgt Simons seinem Ansatz, die Brücke vom Schauspiel zu anderen Kunstformen zu schlagen.

RuhrKultur.Card Leistung

Einmalig 50 % auf ein Vorstellungsticket ab der 2. Platzkategorie - ausgenommen Premieren, Gastspiele und Sonderveranstaltungen.

Preis ohne RuhrKultur.Card

ab 10,00 Euro

So geht´s

Die Eintrittskarten können unter Angabe Ihrer Card-Nummer über die Hotline 0234 / 3333 5555 (Mo – Fr, 10:00 – 18:00; Sa, 15:00 – 18:30) bestellt werden. Bezahlen können Sie diese mit SEPA-Lastschrift oder per Paypal. Anschließend können Sie entscheiden, ob Sie die Tickets an der Theaterkasse abholen, per Post zusenden lassen oder selbst ausdrucken möchten.

Bitte denken Sie daran, Ihre RuhrKultur.Card sowie einen gültigen Lichtbildausweis mitzubringen.